Wie ein zarter, liebevoller Kuss

Claus Stibaner, Jena

Dieses Produkt habe ich getestet:
Becher Five Senses Maxi
Schale mit Untersetzer Twin Set Eat
Teebecher mit "Schlitz" Five Sense touch

 

So habe ich das Produkt getestet:
Porzellantester, bei dem Namen hatte ich plötzlich eine Vision und musste schmunzeln. Aber es handelt sich ja um
Tischporzellan. Ist auch besser so. Hier nun mein Test, wobei ich sagen muss, alles, wirklich alles hat sich genau so
zugetragen und es kann an Eides statt versichert werden.
Euer Claus

 

Jena, den 11.11.2013
Heute früh klingelte es und der Postbote brachte ein Paket.
Habe ich was bestellt, dachte ich zuerst und grübelte. Ein Blick auf den Absender zauberte mir dann aber sofort ein
Lächeln auf mein Gesicht. Ach ja, ich bin ja Porzellantester. Nach dem Auspacken auf dem Küchentisch sah es auch wie Weihnachten. Herrlich die Teebecher mit dem Schlitz für den Teebeutel waren auch dabei. Klasse.
Dann lockte mich aber doch der Becher Five Senses Maxi für einen ersten Test, für einen schönen heißen Kaffee
Karamell.
Was dann passierte glaubt ihr vielleicht nicht, bis ihr es selbst ausprobiert habt.
Als in diesem Becher die Kaffeecrema mit dem Becherrand verschmolz und meine Lippen berührte, war das wie ein
zarter, liebevoller Kuss. Diese philematologische Berührung mit dem Five Senses Maxi verfolgte mich nun den ganzen Tag. Super Klasse Form! Die samtweiche touch Oberfläche, der sich nach oben leicht öffnende Becher und die weiche Form des Randes, lassen sich nur noch mit einer Frau vergleichen. Gibt es etwas schöneres? Okay, für manche sicherlich, aber mein erster Eindruck, der bleibt hängen. Gott sei Dank. Mal sehen wie es mir mit dem Five Senses Teebecher und den Twin Set Eat ergehen wird. Ich bin gespannt.

 

21.11.2013
Nun sind ein paar Tage ins Thüringer Land gegangen und ich habe weiter getestet.
Da ich gern asiatisch esse, passt das Twin Set Eat natürlich bestens. Die Form der „Schale“ ist klassisch, der Teller hat „Kraft“ und liegt absolut perfekt in der Hand, wenn man darauf die volle Schale hält. Warum, weil sich die Kahlaer was gedacht haben. Ein kräftiger Rand unter dem Teller gibt den Fingern den nötigen Halt, eben auch für eine volle Schale darauf.
Aber auch ohne Untersetzer liegt die Schale mit ihrer Touchoberfläche besten in der Hand und lässt Löffeln,
Gabeln oder Stäbchen freien Lauf. Dabei ist die Wärmeübertragung durch die sehr angenehme Touchoberfläche gedämpft und man verbrennt sich nicht gleich die Finger. Klasse. Auch dann nicht, wenn man die Speise in der Mikrowelle erhitzt. Prädikat von mir: besonders gut!

 

Natürlich ist es auch nicht so kalt, wenn man Eis darin anrichtet. Lediglich ein kleiner Nachteil wird in der Spülmaschine sichtbar. Stehen Schale oder Teller nicht ziemlich senkrecht, so bleibt immer etwas Wasser stehen. Gäbe es hier einen kleinen Ablaufschlitz, alles wäre absolut perfekt. Das trifft aber auch immer auf andere Porzellanhersteller zu.

29.11. mein 58. Geburtstag
Draußen regnet es und es ist herbstlich kühl. Schmuddel Wetter.
Ach wie schön, nun sind endlich die Teebecher dran. Natürlich schmecken darin auch andere Getränke von kalt bis heiß, aber der kleine Schlitz am Rand gibt einem Teebeutel den richtigen Halt. Jeder kennt doch das Problem,
das mit dem Eingießen des kochenden Wassers, auch der Anhänger des Teebeutels mit in der Tasse verschwindet.
Dann heißt es immer beherzt zugreifen und manchmal ist es noch seeeeehr heiß.
Hier ist nur der Tee heiß, der Beutel hängt fest und die Touchoberfläche sieht nicht nur gut aus und fühlt sich toll
an, sie verhindert auch wieder das verbrennen der Hände.
Einfach super. Praktisch ein „Supertalent“, oder?
Heute Abend geht es zu einem Vortrag und morgen wird gefeiert. Ein paar „Gäste“ aus Kahla sind mit dabei. Schön
das es Freunde gibt.

 

30.11. 16:15 Uhr
Im Kamin brennt das Feuer, in meiner rechten Hand eine Five Sense touch–brown squares, voll mit Earl Grey tea
und einem Hauch von weißem Kandis, in der Linken eine "Land Idee Wohnen und Deko", das Radio spielt Eric Clapton „Tears in heaven“, was gibt es schöneres?
Verdammt noch mal, aber wo ist denn der Haken?
Gibt es nicht doch noch was zu bemängeln? Irgendetwas wenigstens?
Ich suche, ich suche weiter, verzweifelt und plötzlich da hab ich es doch noch gefunden!
Ich habe zu Hause das falsche Porzellan. Ja, wirklich. Es hat mir auch mal gefallen, sonst hätte ich es ja nicht gekauft, aber es ist längst nicht so innovativ und Anwenderfreundlich. Leider ist die Oberfläche meines alten Porzellans von Wächt...rau und hinterlässt damit massig Metallabrieb auf allen Oberflächen. Somit sehen Teller und
Tassen immer unansehnlich aus. Trotz Besteckeinsatztest hat hier Kahla klar die Nase ganz vorn.

 

Heute am 13.01.2014 kann ich wirklich sagen, ich bin begeistert. Es lässt sich alles stapeln, viel passt zusammen,
ob als Untersetzer oder Deckel und so weiter. Es sieht gut aus und es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei.

Mein Fazit: Porzellantester zu werden hat sich gelohnt!
Kahlaer Porzellan ist super toll! Macht weiter so!
Vielen Dank für euer Vertrauen.
Euer Claus

 

An dem Produkt gefällt mir gut:

Wirklich eigentlich alles!
Schaut bitte oben mit, denn ich habe alles dort erläutert.

 

An dem Produkt gefällt mir nicht so gut:
Da gibt es so gut wie nichts! Farben sind Geschmachsache, alles andere war top!
Schaut bitte oben mit, denn ich habe alles dort erläutert.

 

So habe ich mich mit dem Produkt gefühlt:
Super gut! Wirklich!
Schaut bitte oben mit, denn ich habe alles dort erläutert.